Über Uns

Es besteht allgemeiner Konsens über den Willen zur Umsetzung der inklusiven Bildung in Offenbach.

Daher haben die Betroffenenverbände für Menschen mit Behinderung, Eltern, Schüler, GEW und politische Parteien in der Stadt Offenbach das Netzwerk für Inklusion aus der Taufe gehoben.

Das Netzwerk soll eine breite Plattform des Austauschs und der Zusammenarbeit zur Umsetzung der Inklusion in Offenbach bieten und ist offen für alle Interessierten.

Nur gemeinsam kann es gelingen, die Interessen der Stadt und der Schulen nachhaltig zu vertreten und die Inklusion erfolgreich und hochwertig im Offenbacher Bildungssystem umzusetzen.

 

Folgende Verbände, Vereine, Parteien sind aktuell vertreten (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Offenbach am Main - Stadt e. V.
  • Behindertenbeirat der Stadt Offenbach
  • Behindertenhilfe in Stadt und Kreis Offenbach e.V.
  • Bündnis 90/Grüne
  • Die Linke
  • FDP
  • GEW
  • IGEL-OF e.V.
  • Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung Stadt und Kreis Offenbach e.V.
  • SPD
  • Stadt Offenbach
  • Stadtelternbeirat in Offenbach
  • Stadtschulsprecher Offenbach
  • Werkstätten Hainbachtal gGmbH

 

Zielsetzung ist Öffentlichkeitsarbeit:

Durch die regelmäßigen Veranstaltungen für verschiedene Zielgruppen in Offenbach und die Einbindung der Bürger Offenbachs soll ein Bewusstsein für das Zusammenleben aller geschaffen werden. Der kommunale Aktionsplan ist ein lebendiges Instrument, um nachhaltige Strukturen für die Teilhabe aller in Offenbach zu schaffen.

Den Inklusionsbegriff fassen die Netzwerkpartner bewusst weit:
Das Recht auf volle, aktive und selbstbestimmte Teilhabe gilt sowohl für Menschen mit Behinderungen als auch für unsere Mitbürger mit Migrationshintergrund/neu Zugezogene, als auch Familien/Menschen aus bildungsfernen, sozial schwachen Schichten.

Im Jahr 2016 legt das Netzwerk auch einen Augenmerk auf die Menschen, die im Zuge der Flüchtlingsbewegung im Sinne des Familiennachzugs nach Offenbach kommen und darauf hoffen, hier in Sicherheit und Frieden leben zu können.

Dazu kooperieren wir ebenfalls mit dem Verein KuBi e.V. sowie zahlreichen Migrantenselbstorganisationen.

 

Bisherige Veranstaltungen des Netzwerks für Inklusion

  • August 2012: Podiumsdiskussion "Inklusion - Die Bildungschance für unsere Kinder", Rathaus
  • Oktober 2012: „Alle lernen in einer Klasse“, Stadtkirche
  • Februar 2013: „Inklusion in der Lehrer- aus und -fortbildung“, Informationsveranstaltung im Ledermuseum
  • September 2013: Interfraktioneller Antrag zum kommunalen Aktionsplan Inklusion
  • Februar 2014: Vortrag Prof. Albrecht Rohrmann, ZPE/Uni Gießen zum Thema „Kommunaler Aktionsplan“ im Rathaus
  • Mai 2014: Aktionstag „Inklusion & Diversity“, Feier auf Aliceplatz gleichzeitig mit Frankfurt und Wiesbaden
  • September 2014: Teilnahme beim deutschlandweiten Netzwerktreffen „Kommunen und Inklusion“ der Montag-Stiftung in Bad Honnef, NRW
  • Mai 2015: 2. Aktionstag „Inklusion & Diversity“ auf dem Aliceplatz
  • Dezember  2015: Lesung Kirsten Ehrhardt – Henri (zum Thema in einer Welt leben), VHS
  • März 2016: Barrierefreie Verwaltung – eine Kommune macht ernst, VHS
  • Juni 2016: Werkstätten für Behinderte und Erster Arbeitsmarkt – Wächst zusammen was zusammen gehört?, IHK
  • September 2016: Inklusion jetzt - Schulentwicklungsplanung darf nicht nur zusehen, VHS
  • Januar 2017: Formen und Chancen inklusiven Wohnens, Baumesse Offenbach